Karpfen Fangstatistik  
  Home
  Das Team
  Unsere Karpfen
  Karpfen Fangstatisik
  Berichte
  => Mein erster Graser (08)
  => VerSTÖRTe Nächte! (08)
  => Kampfstarke Fische+PB (08)
  => Mein erster Schuppi (08)
  => CL-Treffen (08)
  => 2Nächte und viel Aktion (09)
  => 76Pfund (09)
  => Stefan&Stefan mit Doppelpack (09)
  => Sonnenbad mit Beifang (09)
  => Stübbings Jahresabschlußbericht (09)
  => Boilies+Freunde=Spass (10)
  => Der Winter kannte keine Gnade(10)
  => "Und dann kam alles anders"(10)
  => Sieger und Verlierer (10)
  => Junggesellenabschiedsfischen (10)
  => Alles andere als Routine (2011)
  => Ohne Hilfe, der erste 2011
  => Eine Sternstunde mit viel Pech (2011)
  => Frisch vom Wasser 2011
  => Das war 2013
  Angeln trotz körperlicher Behinderung
  Karpfenangeln in der Elbe
  Karpfenangeln für Einsteiger
  Sponsoren
  Partnerseiten
  Holzkarpfen
  Sonstiges
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
Mein erster Graser (08)


Mein erster Graser...

Kaum war ich von der letzten One-Night-Session mit einem 21Pfund Spiegler zurück, plante ich schon den nächsten Kurztrip. Ich verabredete mich mit Sören.Ziel unbekannt. Ich rief Stephan, einen Kumpel aus dem Karpfenforum an und fragte ihn ob er uns nicht einen neuen See zeigen kann. Er sagte sofort ja und wir verabredeten uns für den Abend. Am Nachmittag zog schlechtes Wetter auf und wir überlegten schon die Aktion abzublasen, doch Stephan meinte “versucht es ruhig”. Ok. Um 17Uhr rief Bensch mich an und klinkte sich bei uns mit ein. Cool dachte ich. Dann kanns ja wieder nur lustig und aufregend werden. Am Treffpunkt angelangt leitete uns Stephan zum See. Kaum angekommen setzen Bensch und ich uns ins Boot und fuhren auf den See. Über 10ha voll mit Seerosen. Wir schauten uns die kleinen freien Stellen an und sahen nur Kraut. Um hier noch ne Stelle freizumachen für 3Angler? Viel zu spät! Lagebesprechung: 2große Seen in der Nähe waren zur Auswahl. Nach kurzem hin und her entschieden wir uns. Stephan kannte an dem See auch eine Stelle wo man mit 3Mann fischen konnte und leitete und wieder hin. Mittlerweile war es schon 19.30Uhr. An der Stelle angekommen suchten wir nach Spots. Die Auswahl war nicht so groß und wir konnten uns kaum entscheiden. Bensch fand als erster seine Stelle, Sören und ich waren uns noch nicht sicher. Sören entschied sich dann unmittelbar das Ufer vor uns zu befischen und ich entschied mich auf der anderen Seite (ca.130m) am Ufer meine Köder abzulegen. Ich war dann auch der erste der seine Ruten draußen hatte. Das war so ca.21Uhr. Bensch plante noch mal um und brachte sie ebenfalls ans andere Ufer. Sören blieb auf unserer Seite und fischte vor den Seerosen. Nachdem alle Ruten draussen waren grillten wir. Dann kam Kochi, ein Kumpel von mir, uns besuchen. Er versuchte es auf Aal. Es wurde dunkel und es kamen die ersten Piepser bei Sören. Fledermäuse machte sich einen Scherz und flogen immer wieder durch die Schnur. Um 23.30Uhr ein Fallbiß bei mir.Ganz typisch für eine Brasse! Bensch sagte:"scheiß egal hau an". Ich nahm die Rute und setzte den Anhieb. Ein kurzer Ruck ging durch die Rute und ich dachte “oh das könnte ein Carp sein”, doch dann passierte nix mehr. Ich kurbelte ohne Problem die Schnur ein. 10m vor dem Ufer wurde es wieder schwerer und ich bekam den nächsten Ruck in der Rute. Jetzt war mir klar das es kein Brassen ist. Bensch sagte geh ins Wasser zum Fisch. Ich sagte nicht ohne meine Wathose. Sören brachte sie mir und ich konnte ins Wasser. Dann ging Bensch mit Kescher ins Boot(ich betone noch mal ins Boot im knietiefem Wasser,mir aber sagen ich soll so rein gehen..tz tz tz). Alleine wie Bensch im Boot planlos steuerte wäre schon ein Bericht wert. Ich zog den Fisch Richtung Boot und Kescher. Bensch und Sören sahen jetzt den Fisch und sagten “ein kleiner Graser”, ich dachte cool ein Graser. Mein erster Graser.Größe war mir egal. Die beiden schätzen schon wie viel er hat. Zwischen 10 und 15Pfund sagte Bensch. Ich versuchte den Fisch in den Kescher zu lotsen, doch der Graser antwortete immer mit kleinen heftigen Fluchten. Bensch versuchte den Fisch zu Keschern, aber das gelang ihm nicht wirklich das das Boot sich hin und her drehte. Dann war der Fisch auf einmal unter Bensch . So ging es hin und her. Dann hatten wir ihn endlich.Als er im Kescher lag sahen wir, das der kleine Graser doch gar nicht so klein war. Bensch zog die Kescherkopfstäbe aus dem Stab und wollte ihn zusammendrehen, plötzlich gab es ein heftiges Klatschen und mit einem gewaltigen Satz sprang der Graser wieder aus dem Kescher. Bensch hatte Glück das der Fisch noch am Haken hing und ich die Bremse offen hatte(sonst hätte ich ihn versenkt), das gleiche Spiel noch mal. Also noch mal drillen und Keschern. Dieses Mal erfolgreicher. Bensch ließ ihn nicht wieder raus springen und wir brachten den Graser an Land. Noch nie hatte ich einen Graser live gesehen. Ein toller Fisch. 93cm lang war er und alle warteten gespannt was die Waage sagen würde: Ich hob den Graser hoch und es standen 22Pfund (Wiegesack schon abgezogen) auf der Uhr. Wie Geil. Wir machten Fotos und dann ging s zurück ins Wasser. Bensch warnte mich schon vor das ich jetzt ne Weile im Wasser mit dem Graser stehen kann bevor er sich erholt hat, doch kaum hatte ich ihn von der Matte ins Wasser geschoben schoss er auf und davon. Das war er mein erster Graser und mein erster Karpfen an einem anderen Gewässer. 2 Ziele an einem Tag erreicht und das nur weil an dem anderen See kein angeln möglich war und wir uns für diesen See entschieden haben. Mein Kumpel Kochi hat den Drill  mit dem Sprung aus dem Kescher mitgefilmt. Das Video wird noch folgen.
Danke noch mal Bensch, Sören und Kochi. War wieder mal ein Erlebnis mit euch.


Karpfen Fangstatistik - Ein Projekt von Karpfenangler für Karpfenangler  
 
 
Wetter  
 
 
Insgesamt waren schon 171607 Besucher (642451 Hits) hier!